Schlafqualität – Biohack

Passend zu meinem vorangegangenem Artikel über Stress, Erholung nach dem Training und der Kontrolle des Cortisolspiegels (Hier zum Artikel: http://www.niksuewer.de/2017/03/23/erholungstress/), nun etwas zum Thema Schlafrituale:

Erholung und angemessene Regeneration sind sehr wichtig um euren Trainingsfortschritt zu sichern. Auch unser Gehirn braucht die Chance nachts abzuschalten, den Tag zu verarbeiten und sich auf die Herausforderungen des nächsten Tages vorzubereiten.

Nicht nur die Dauer des Schlafes ist dabei wichtig, auch die Schlafqualität spielt eine ebenso wichtige Rolle. Gerade das helle weiße und ungefilterte blaue Licht vieler elektronischer Geräte bringt die innere Uhr,  auch Circadianen Rhythmus genannt, durcheinander. Der Körper ist es gewohnt sobald das Licht langsam über den Tag schwindet die Ausschüttung von Melatonin zu erhöhen. Melatonin ist das Schlafhormon, welches unseren Körper in den „Erholungsmodus“ versetzt. Sind die Melatonin-Level gestört, kostet das 1-2 von 5 möglichen Tiefschlafphasen in der Nacht. In diesen Phasen erholt sich unser Körper am intensivsten und bereitet sich quasi für den nächsten Tag vor. Sollen uns davon 20-40% fehlen?

Macht es euch euch abends lieber gemütlich:

1) Kerzenlicht ist wesentlich besser um den Körper in einen Ruhezustand zu versetzen als die Deckenlampen

2) Legt rechtzeitig vor dem Schlafengehen das Handy, und das I-Pad weg und macht den Fernseher aus. Lest etwas oder beschäftigt euch mit eurem Partner.

Seid ihr euch nicht sicher ob ihr genug Schlaf in ausreichender Qualität bekommt? Die Antwort könnt ihr entweder in einem teuren Schlaflabor bekommen, oder ihr macht eine Schlaf- oder sogar 24-Stunden-Herzratenvariabilätsmessung mit mir und optimiert somit euren Schlaf und euer Leben. Gute Nacht!

0 Kommentare zu “Schlafqualität – Biohack

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.