Mind over Milchshake – Ghrelin

Heißt es nicht eigentlich „mind over matter“? Also der Sieg des Geistes über den Körper?

Unser Körper hat mehrere Signalgeber für die Sättigung, also das Gefühl satt zu sein und nicht mehr essen zu müssen bzw. zu wollen. Ein Beispiel dazu ist unser Magen. Dieser  hat eine eigene Waage und ein Gefühl wie sehr er gedehnt wird. Das signalisiert unserem Körper auf physiologischer Ebene, dass genug Nahrung aufgenommen wurde. Interessant oder?

Kennt ihr das Hormon Ghrelin?
Ghrelin ist auch ein Signalgeber und gibt die gleiche Rückmeldung zur Sättigung wie der Magen auf hormoneller Ebene. Lest nun weiter, um zu erfahren wie stark seine Wirkung sein kann. In der vorgestellten Studie wurde jedem Probanden von Gruppe A und B  jeweils ein Milchshake gegeben mit exakt 380kcal:

– Der A Gruppe wurde gesagt, dass der Milchshake 620kcal hat

– Der B Gruppe wurde gesagt, dass der Milchshake 120kcal hat

Das unglaubliche Ergebnis: Gruppe A, die dachte sie hätte mehr Kilokalorien zu sich genommen, hatte eine deutlich höhere Ghrelin Konzentration im Blut und dem Körper wurde somit gemeldet, dass der Hunger deutlich weniger sein sollte. Sie hatten keinen Hunger mehr und wollten danach nichts mehr essen!

Was für ein Biohack… Mind over Matter or Mind over Milchshake? Wenn wir glauben eine Mahlzeit mit mehr Kalorien und einem höheren Energiewert zu uns zu nehmen, sinkt automatisch unser Hungergefühl. Leider funktioniert das nicht umgekehrt. So sehr man sich auch vorstellen mag, dass die Tafel Schokolade kalorientechnisch dem Tafelwasser gleicht, der Körper lässt sich dort leider nicht austricksen.

Quellle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21574706

0 Kommentare zu “Mind over Milchshake – Ghrelin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.